Schokolade und der Kreuzknoten

Dieses Mal füllte unser Gottesdienst den ganzen Raum – so viele waren da und so laut wurde gesungen. 135 Kinder und Erwachsene waren mit dabei, nicht gerechnet all die Zaungäste, die mal kurz schauten, was da eigentlich los ist.


Am Anfang gab es Schokolade und am Schluss banden wir uns gegenseitig die Erinnerungs-Knotenbänder mit einem Kreuzknoten um das Handgelenk. Der erste Knoten erinnert: Gott ist nicht fies, der zweite: Gott hört, der dritte: Gott ist größer und der Kreuzknoten: Für dich und mich gab er seinen Sohn.
Doch am bewegensten waren auch dieses Mal die Interviews. Ganz viele Dank an die drei, die uns in ihr Leben und ihre Erfahrungen hineinschauen ließen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.